Bild: © Privat

Ab in die Ferne/Raus in die Welt. Ein WU Absolvent erzählt, wie es ist, in San Francisco, USA zu leben und zu arbeiten.


© Privat

Herwig Felber

Position: Senior Manager im Bereich Forensic & Integrity Services, EY
Studium: Mag. Wirtschaft und Recht
Seit 2019 in den USA

Was?

Ich arbeite seit 2014 bei EY, aktuell als Senior Manager in San Francisco im Bereich Forensic & Integrity Services. Unser Team ist auf das Aufklären und Verhindern von Wirtschaftskriminalität spezialisiert. Wir sind sehr international aufgestellt, Amerikaner*innen sind hier sogar in der Unterzahl, aber aktuell bin ich (noch) der einzige Österreicher.

Warum?

Es war schon immer mein Traum, in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten auszuwandern. Bereits während meines Studiums hatte ich die Möglichkeit, ein Austauschsemester an der University of South Carolina zu absolvieren – eine Erfahrung, die ich nur stärkstens empfehlen kann. Als meine Frau und ich dann das Angebot bekamen, für EY von München nach Los Angeles zu wechseln, mussten wir nicht lange überlegen. So ging es dann vor 2,5 Jahren in die USA (zuerst LA und jetzt San Francisco) und wir haben uns sofort in Kalifornien verliebt. Die Mischung aus einzigartigen Metropolen, unglaublicher Natur, Sport, Kulinarik und vielem mehr ist aus meiner Sicht unvergleichlich.

Wann macht deine Arbeit Sinn?

Immer. Der Kern unserer Arbeit ist, unsere Mandanten dabei zu unterstützen, das Richtige zu tun. Compliance und Integrität werden vor allem in den USA sehr ernst genommen und ich bin überzeugt, dass das Aufklären von Wirtschaftskriminalität auch eine positive Auswirkung auf die Gesellschaft hat.

Bitte Ja!

Meiner Meinung nach werden in Kalifornien 3 Dinge unterschätzt: 1) Los Angeles – ja, es gibt hier relativ viele Obdachlose und der Verkehr ist schrecklich, aber der Vibe der Stadt ist besonders und es gibt wahnsinnig viel zu entdecken. 2) Joshua Tree National Park – wie ich finde, der schönste Nationalpark in den USA, toll auch zum Stargazing. 3) Livermore Wine Country – weniger bekannt als Napa oder Sonoma, steht diesen aber in Hinblick auf Landschaft und Weingüter in nichts nach.

Lieber nicht!

SeaWorld in San Diego (nicht erst seit „Free Willy“) – Whalewatching ist im Winter auch in freier Wildbahn möglich. Ideale Spots sind die Küste nördlich von San Francisco oder der Dana Point in Orange County.

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin des Blogs beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website