Being unique is better than being perfect

Being unique is better than being perfect

Ohne Berufserfahrung kein Job, ohne Job keine Berufserfahrung. Stimmt das wirklich? Ein Blick in Stellenbörsen und auf Jobausschreibungen zeigt: fast immer ist Vorerfahrung erwünscht. Was zählt aber bei Unternehmen tatsächlich? Muss es immer ein facheinschlägiges Praktikum sein? Wir haben uns bei Personalverantwortlichen umgehört.

Marlene Blüml 
Unternehmen: Runtastic
Position: Talent Scout

 

 

Was zählt zu praktischer Erfahrung?
Zum einen natürlich berufliche Erfahrungen im unternehmerischen Kontext – wie Nebenjobs oder Praktika. Doch auch freiberufliche Tätigkeiten, private Hobbyprojekte oder die Teilnahme an Wettbewerben können der Praxiserfahrung zugerechnet werden.

Zählen nur fachrelevante Tätigkeiten als Berufspraxis?
Auch durch Lehrveranstaltungen, durch Projekte in der Freizeit oder im Studium kann wertvolles Wissen gesammelt werden, das beim Berufseinstieg oder in einem Internship helfen kann.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”?
Ein Zuviel an beruflicher Erfahrung gibt es eigentlich nicht. Selbst Praktika und Nebenjobs, die vielleicht nichts mit der angestrebten Position zu tun haben, können in vielerlei Hinsicht von großem Nutzen sein.

 


Stefanie Buttinger Hilti

Stefanie Buttinger
Unternehmen: Hilti
Position: HR Business Partner

 

 

Wie wichtig ist vorhandene Berufserfahrung im CV?
Berufspraxis ist wichtig und gut, aber nicht immer allein ausschlaggebend. Wichtiger ist für mich, hands on zu sein und anzupacken. Auslandserfahrung ist für mich persönlich der wichtigste Punkt, da sich dadurch die Persönlichkeit weiterentwickelt und man seine Komfortzone verlassen muss. So ist man für die Arbeitswelt bestens vorbereitet.

Zählen nur fachrelevante Tätigkeiten als Berufspraxis?
Nein, bei jedem Job lernt man etwas.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”?  Grundsätzlich nicht. Wenn man Praktika zur Orientierung nutzt und nach dem fünften noch immer nicht weiß, was man will, dann finde ich das problematisch.

 


Bert Ortner
Unternehmen: Fiebinger Polak & Partner Rechtsanwälte
Position: Partner und Leiter des Tätigkeitsbereiches Arbeitsrecht

 

 

Was zählt zu praktischer Erfahrung?
Jede Art von juristischer Beratungstätigkeit zählt natürlich als praktische Erfahrung, aber auch verantwortliche nichtjuristische Tätigkeiten. Damit meine ich zum Beispiel die Gründung eines kleinen Start-ups mit ein paar Freund/innen. Auch Berufserfahrung im Vertrieb, im Bankenwesen, bei einer Interessenvertretung oder einer Investmentfirma sind interessant.

Zählen nur fachrelevante Tätigkeiten als Berufspraxis?
Irgendein juristisches Fach sollte schon dabei sein, das die Begeisterung der Bewerber/innen geweckt hat. Das sollte sich auch in den Noten widerspiegeln. Ohne Begeisterung für die Lösung kniffliger juristischer Probleme ist es in unserem Beruf leider schwer. Auch ehrenamtliches Engagement zählt als Erfahrung und bringt Pluspunkte. Daraus resultiert ja wertvolle Lebenserfahrung. Das ist in der Rechtsberatung vorteilhaft, weil man ja laufend mit Menschen aus allen Bevölkerungsschichten zu tun hat.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”? 
Nein, für uns gilt das nicht.

 


Paula Tippel Rotes Kreuz

Paula Tippel
Unternehmen: Österreichisches Rotes Kreuz, Generalsekretariat
Position: Teamleiterin für Personalentwicklung und Recruiting

 

 

Was zählt zu praktischer Erfahrung? 
Bezahlte oder auch unbezahlte Praktika, Ferialjobs, Studierendenjobs sowie jede andere berufliche Tätigkeit. Auch Zivildienst, das Freiwillige Soziale Jahr und ehrenamtliches Engagement können wichtige Erfahrungen für das spätere berufliche Leben darstellen.

Wie wichtig ist vorhandene Berufserfahrung im CV?
Grundsätzlich ist für Bewerber/innen jede Art von Arbeitserfahrung von Vorteil, denn dabei lernt man Arbeitsabläufe, den Umgang mit Menschen und die Integration in ein Team kennen.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”? 
Spätestens gegen Ende des Studiums ist es günstig, eine Richtung einzuschlagen. Das kann ich auch durch das Thema der Masterarbeit und Weiterbildungen erreichen, sodass ein roter Faden im Lebenslauf deutlich wird.

 


Demiana GhobrialDemiana Ghobrial
Unternehmen: KPMG
Position: Human Resource Management, Recruiting & Employer Branding

 

 

Was zählt zu praktischer Erfahrung? 
Unter praktische Erfahrung fällt für mich jegliche Arbeitserfahrung, die man in der Berufswelt machen kann. Erste Joberfahrungen durch Ferialjobs und Berufspraktika sowie Teilzeitanstellungen sind besonders relevant für den späteren Karriereeinstieg.

Wie wichtig ist vorhandene Berufserfahrung im CV?
Selbstverständlich ist Praxis essenziell für viele Positionen und für viele Absolvent/innenjobs ein wichtiges Kriterium. Es geht jedoch um das Gesamtbild der Bewerber/innen – alle Faktoren werden berücksichtigt. Mir ist bewusst, dass sich gerade für Praktika Studierende bewerben, die davor noch keine absolviert haben und eben diese Erfahrung erst machen möchten.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”? 
Studierende sollten auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen, vieles zu sehen und auszuprobieren, um somit eine klarere Vorstellung vom späteren Berufsziel zu bekommen. Bewerber/ innen, die sich sehr lange auf ein Gebiet konzentriert haben, rate ich bei einem Berufswechsel, die entsprechende Brücke zu schlagen – zum Beispiel durch eine Spezialisierung im Studium, ein weiterführendes Masterstudium oder ein Praktikum.

 


Susanne SteinerSusanne Steiner
Unternehmen: Mondelez International
Position: Early Career
Manager Central Europe

 

 

Was zählt zu praktischer Erfahrung? 
Unter praktische Erfahrungen fallen viele Dinge. Das können Praktika sein, wodurch klassische Hard Skills geschärft werden, aber auch ehrenamtliche Engagements wie Volunteering oder die Betreuung von sozialen Projekten, die wiederum die Soft Skills stärken. Wichtig ist für uns zu sehen, dass die Bewerber/innen auch bereit sind, aus ihrer Komfortzone herauszutreten und sich neue Dinge zu trauen.

Wie wichtig ist vorhandene Berufserfahrung im CV?

Es zählt das Gesamtpaket. Da so viele unterschiedliche Dinge zu Erfahrungen zählen, ist es wichtig zu sehen, dass sich jemand weiterentwickeln will. Gute Noten und
fachrelevante Praktika sind für uns zwar wichtig, jedoch geht es vorrangig um die Persönlichkeit.

Gibt es ein “too much of the wrong experience”? 
Ich bin der Überzeugung, dass man die Studienzeit nutzen soll, um möglichst viele Erfahrungen zu sammeln und unterschiedliche Bereiche kennenzulernen. Das ist wichtig, damit Studierende sich klar werden, welche Richtung sie für ihr zukünftiges Berufsleben einschlagen wollen. Alle gesammelten Erfahrungen tragen in unterschiedlichster Form zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

→ Du möchtest wissen, wie du ohne Berufserfahrung zum ersten Job kommst? Dann lies hier weiter.
→ Wenn du Fragen zum Thema Karriere oder Bewerbung hast, stehen dir die ZBP-Expert/innen zur Verfügung – zum Beispiel beim Free Monday oder unserer Sprechstunde.

 

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit sechs Jahre für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website

Von |2018-12-06T16:54:17+00:006. Dezember 2018|Bewerben|0 Kommentare

Über den Autor:

Brigitte Kuchenbecker
Brigitte arbeitet seit sechs Jahre für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

zwei × zwei =