Shine like a star – Souverän auftreten bei der Career Calling

Shine like a star – Souverän auftreten bei der Career Calling

Souverän auftreten ist ein Erfolgsfaktor. Der gekonnte Auftritt ist den wenigsten in die Wiege gelegt, er ist jedoch lernbar und vor allem eine Übungssache, meint Barbara Zehnder. Sie berät seit 15 Jahren Unternehmen und Einzelpersonen in Sachen Auftritt, internationale Business Etikette und Outfit.

Hallo und Tschüss

Wie die Kleidung gehört auch die Begrüßung zum allerersten Eindruck, den du vermittelst. Vergib diese Chance nicht, verzichte auf „Hallo“ oder ähnlich saloppe Grußformeln und sag „Guten Tag“. Die korrekte Anrede mit Namen ist Teil der Begrüßung. In der E-Mail-Signatur, auf der Website des Unternehmens der auf LinkedIn findest du heraus, ob dein/e Gesprächspartner/in einen Titel hat. Verwende ihn bei der Anrede und überlasse Deinem Gegenüber die Entscheidung, ob sie oder er mit oder ohne Titel angesprochen werden möchte – sie werden es dir sagen. Das gilt übrigens auch für die Anrede mit „Sie“ oder „Du“: Grundsätzlich startest du in der Bewerbungssituation mit der „Sie“-Anrede, auch wenn sich in dem Unternehmen anscheinend alle duzen, denn du bist (noch) nicht Teil des Teams. Wirst du dagegen ausdrücklich zum Duzen eingeladen, kannst und solltest du dieser Einladung folgen.

Wichtig: Bedanke dich bei der Verabschiedung immer für das Gespräch, unabhängig davon, wie es verlaufen ist und ob du weiterhin Interesse an dem Unternehmen hast.

Hände schütteln

Stürme nicht mit ausgestreckter Hand auf deine Gesprächspartner los. Im Berufskontext bietet zuerst die ranghöhere Person die Hand zur Begrüßung an. Mit anderen Worten wartest du, bis dir die Hand gereicht wird. Aufrechte Körperhaltung, Blickkontakt und ein kurzer, fester Händedruck – damit liegst du bei der Begrüßung richtig. Die linke Hand gehört bei der Begrüßung (und während des ganzen Gesprächs) nicht in die Hosentasche, das sieht nur bei Models lässig aus und signalisiert im Berufskontext eher Unsicherheit oder fehlendes Interesse. Die vor Nervosität feuchten Hände wischst du am besten unauffällig an einem Papiertaschentuch ab, welches du in der Tasche hast.

Visitenkarte

Falls du bereits eine Visitenkarte hast, achte darauf, immer genügend bei dir zu tragen, vor allem auf Karrieremessen. Die Visitenkarte soll aktuell und sauber sein. Druckfehler, veraltete Informationen, Butterbrotflecken und Eselsohren werfen ein ungünstiges Licht auf dich : Wenn er/sie nicht auf seine/ihre Visitenkarte achtet, wie soll das mit der zukünftigen Arbeit gehen? An der Karrieremesse werden dir deine Gesprächspartner/innen ihre Visitenkarten geben. Das ist sehr praktisch und hilft dir, die Kontaktdaten aufzubewahren. Später – nicht in Gegenwart der Person, die dir die Visitenkarte gegeben hat – kannst du auf den Visitenkarten notieren, was du dir besonders merken möchtest (zum Beispiel das Datum des Treffens sowie ein, zwei Stichworte zum Gesprächsinhalt). Solltest du noch keine Visitenkarten haben, bietet es sich bei Karrieremessen an, stattdessen Ausdrucke deines aktuellen CVs (mit Aufführung der Kontaktdaten) mitzubringen. Diese sollten – genau wie die Visitenkarte – sauber und knitterfrei sein.

Smart ohne Phone

Es wirkt weder smart noch professionell, das Smartphone beim Bewerbungsgespräch auf den Tisch zu legen. Du signalisierst damit, dass du bereit bist, für eine eintreffende Nachricht das laufende Gespräch zu unterbrechen. Einen solchen Eindruck solltest du weder beim Bewerbungsgespräch noch an der Karrieremesse erwecken.

Mit Business Etikette souverän auftreten garantiert weder die Praktikumsstelle noch die Jobzusage, aber es steigert garantiert deine Erfolgschancen. Der souveräne Auftritt ist übrigens auch im Privatleben hilfreich, zum Beispiel bei der Wohnungssuche oder beim Kreditantrag.

Buch-Tipp:  Meeting · Dining · Dress Codes. Erfolgreich und stilsicher auf jedem Parkett. Barbara Zehnder und Daniel Senn, Versus Verlag.

Barbara Zehnder

Barbara Zehnder

Barbara Zehnder berät seit 15 Jahren Unternehmen und Einzelpersonen in Sachen Auftritt, internationale Business Etikette und Outfit. Als Partnerin eines Schweizer Diplomaten lebte und arbeitete sie in Belgien, Südkorea, Österreich, der Ukraine und lebt aktuell in Schweden. Aus der Praxis für die Praxis – unter diesem Motto veröffentlichte sie zusammen mit Daniel Senn das Buch «Meeting – Dining – Dress Codes. Erfolgreich und stilsicher auf jedem Parkett».

More Posts

Von | 2018-10-09T13:17:28+00:00 8. Oktober 2018|Special: Career Calling|0 Kommentare

Über den Autor:

Barbara Zehnder
Barbara Zehnder berät seit 15 Jahren Unternehmen und Einzelpersonen in Sachen Auftritt, internationale Business Etikette und Outfit. Als Partnerin eines Schweizer Diplomaten lebte und arbeitete sie in Belgien, Südkorea, Österreich, der Ukraine und lebt aktuell in Schweden. Aus der Praxis für die Praxis – unter diesem Motto veröffentlichte sie zusammen mit Daniel Senn das Buch «Meeting – Dining – Dress Codes. Erfolgreich und stilsicher auf jedem Parkett».

Hinterlassen Sie einen Kommentar

vier × zwei =