Bild: © unsplash/nick-de-partee

Lebenslauf, CV, Curriculum Vitae – wie auch immer du ihn nennen willst, der Lebenslauf ist das wohl wichtigste Dokument in deinen Bewerbungsunterlagen. Er listet in chronologischer Reihenfolge die wichtigsten Stationen deines Werdegangs auf und verschafft so eine Übersicht über deine Kompetenzen.

Tätigkeiten beschreiben

In Österreich ist der Lebenslauf eines Akademikers/einer Akademikerin üblicherweise zwei Seiten lang. Die goldene Regel, seine Daten in eine Seite zu pressen, gilt längst nicht mehr. Im Gegenteil: Die einzelnen Punkte sollen im Idealfall sogar stichwortartig beschrieben werden (z. B. Tätigkeitsbeschreibung bei den einzelnen Berufspositionen). Auch Hobbys, Interessen oder ehrenamtliches Engagement können Platz im Lebenslauf finden – schließlich kann auch daraus auf deine Kompetenz und Motivation geschlossen werden.

Die Inhalte des Lebenslaufs – auf einem Blick:

  • Persönliche Daten – Name, Kontaktdaten, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft
  • Ausbildung – Studienrichtung, Schwerpunkte, Abschlussarbeit, Schule ab Oberstufe
  • Berufserfahrung – Name des Unternehmens, Positionsbezeichnung, Stundenausmaß
  • Sprachkenntnisse – Alle Sprachen ab Grundkenntnissen
  • Zusatzqualifikationen – Weiterbildungen, Ehrenamtliches Engagement, IT
  • Hobbies/Interessen

Quick Tipps CV – So Ja:

Zeitleiste

Eine klare Struktur schaffst du durch eine Zeitleiste. Diese muss nicht das genaue Datum (Tag. Monat. Jahr) beinhalten, aber dennoch eine monatsgetreue Darstellung zeigen. Wir empfehlen mit dem aktuellsten Ereignis zu beginnen.

Gestaltung und Layout

Gerne darf es individuell und kreativ sein – sofern die Übersichtlichkeit dadurch nicht gefährdet ist.  Unser Tipp: Achte auf Einheitlichkeit und Struktur. Es ist optisch ansprechend, wenn sich dein gewähltes Design durch das gesamte Dokument zieht (z.B. einheitliche Schriften, Zeitleiste,…).

Relevanz

Relevante Inhalte dürfen auch gerne mehr Raum einnehmen – im Idealfall an prominenter Stelle. Unwesentliches kann hingegen gerne kompakter dargestellt werden.

 

Quick Tipps CV -So Nein:

Unprofessionelles Foto:

In Österreich ist ein Foto in den Bewerbungsunterlagen Pflicht. Du musst jetzt aber nicht zwangsläufig ein teures Foto im Fotostudio anfertigen lassen, allerdings sollte dein Foto qualitativ hochwertig und business-like sein. Selfies sind maximal in kreativen Branchen angebracht. Achtung auch bei neuer Haarfarbe, Brille oder Bart: Es ist wichtig, dass man dich auf dem Foto eindeutig wiedererkennt.

Fehlende Kontaktdaten:

Stell dir vor, man möchte dich einladen und kann keine Telefonnummer finden. Das ist ärgerlich und wirkt unprofessionell. Achte darauf, dass dein Name und deine Kontaktdaten auf allen Dokumenten zu finden sind.

Unübersichtliche Formatierung:

Es macht keinen Spaß, sich durch eine unstrukturierte Bewerbung zu kämpfen. Zeit ist Mangelware. Besser ist es, wenn dein Lebenslauf leserfreundlich, klar strukturiert und ansprechend formatiert ist.

 

Du willst alles und mehr für deine CV-Erstellung wissen? Schau in unserem Online-Classroom! Hier findest du auch CV-Vorlagen speziell für WU Studierende.

 

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin des Blogs beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website