Das Quäntchen Zufall

Passt mein Lebenslauf? Habe ich die richtigen Skills für den Job? Für welche Jobs soll/kann ich mich überhaupt bewerben? Kennst du diese Fragen? Was, wenn du dir diese Fragen nicht stellen müsstest?

Bild: ZBP/Jürgen Pletterbauer

Im Bewerbungs-Dschungel ist es oft nicht leicht, die Orientierung und den richtigen Job zu finden. Und hört und liest man dann noch Interviews von Top-Manager/innen, findet man häufig den Satz „Zu diesem Job/Arbeitgeber bin ich eigentlich per Zufall gekommen.“

Doch wo gibt es denn diesen Zufall? Als Student/in legst du deine ganze Energie auf den raschen und guten Abschluss Ihres Studiums. Dein Netzwerk pflegst du abends und/oder nachts.

Organisierter Zufall

Dann dürfen wir dir einige Recruiting-Events vorstellen, die dir genau diesen Zufall „organisieren“. Eine Anmeldung ist zumeist lediglich mit dem Absenden des Lebenslaufs erledigt. Die Veranstalter/innen gleichen danach Ausbildung und ihre erworbenen Fähigkeiten mit den gesuchten Qualifikationen verschiedener Jobs ab. Passen die beiden Parameter, ergibt sich jeweils ein „perfect match“.

Und so spielt der Zufall zumindest eine kleine Rolle: Studierende erhalten Jobs, die zu ihnen passen (könnten) und sind eingeladen, die dazugehörigen Arbeitgeber persönlich kennenzulernen. Beide entscheiden schlussendlich, ob der Zufall ins Schwarze trifft.

Recruiting-Events, die nach diesem Modell arbeiten: Cross Table Dinner des TU Career Center, Profil High Potential Day, Meet your Job des WU ZBP Career Center oder z.B. blindapplying.com.

Beim Cross-Table Dinner erwarten dich ausgewählte Arbeitgeber zum Abendessen. Die Zuteilung von Arbeitgebern und Studierenden erfolgt nach Studienrichtung und meistgesuchtem Profil. Während die Bewerber/innen sitzen bleiben, wechseln die Personalentscheider/innen nach jedem Gang den Tisch.

Der Profil High Potential Day lädt dich ein, dich für 6 Arbeitgeber zu entscheiden. Eine Gesprächszuteilung erfolgt nach dem Prinzip des Qualifikations-Anforderungen-Fits. Versprochen wird, dass zumindest ein Gespräch vorab fixiert wird. Weitere Gespräche können sich vor Ort ergeben.

Chance auf Wildcard

Bei Meet your Job werden die Skills der teilnehmenden Studierenden mit allen gesuchten Profilen der Arbeitgeber abgeglichen. Zu den im Vorfeld fixierten Gesprächen kommt die Chance, sich beim Wildcard-Café persönlich mit Arbeitgebern auszutauschen und eine „Wildcard“ und somit einen (weiteren) Gesprächstermin zu bekommen. Gespräche sind für Praktika und Einstiegsjobs möglich.

Nach dem gleichen Motto „Lasse deinen Lebenslauf für ein Praktikum entscheiden“ arbeitet auch blindapplying.com. Die Praktika sind international ausgeschrieben, bezahlt und teilweise werden sogar Reise- und Unterkunftskosten von den Arbeitgebern übernommen.

Und nun heißt es: Lebenslauf updaten und absenden;-)

Ursula Axmann

Ursula Axmann

In ihrem WU Studium hat sich Ursula Axmann auf die Schwerpunkte Personalwirtschaft, Handel und Marketing sowie Wirtschaftspädagogik konzentriert. Wiederholt hat die gebürtige Niederösterreicherin Studien- und Arbeitsaufenthalte in den USA verbracht. Ihre beruflichen Stationen führten Ursula Axmann vom Lebensmittelhandel in den Bankenbereich, danach ins Kulturmanagement und 1996 zurück an die WU, ins Career Center. In ihrer Arbeit als Recruiterin und Karriereberaterin sammelte sie Recruiting Know How von über 500 nationalen und internationalen Unternehmen und begleitete hunderte WU Absolvent/innen beim Einstieg ins Berufsleben. Adäquate Qualifikation im Bereich Coaching und Beratung hat sich Ursula Axmann an renommierten Institutionen angeeignet. Seit 2005 ist Ursula Axmann Geschäftsführerin des WU ZBP Career Centers. Daneben begleitet sie Beratungsprojekte für die Gründung von Career Centers an nationalen und internationalen Universitäten und arbeitet in unterschiedlichen EU Projekten mit. Seit 2010 ist Ursula Axmann auch Vorsitzende des Dachverbandes der österreichischen Career Center.

More Posts - Website