Gesunde Ernährung im Büro

Gesunde Ernährung im Büro

„Ein voller Bauch studiert nicht gern“ – altbekannt und noch immer wahr. Denn wer kennt nicht das „Suppentief“, also die Zeit nach einem üppigen Mittagessen, in der man sich nur schwer zu Leistung motivieren kann? Dann schickt unser Körper all seine Kraft in den Bauch – und Energie für konzentriertes Arbeiten im Büro und im Studium wird eingespart. Blöd nur, wenn man gerade vor einem wichtigen Abgabetermin steht oder die nächste Präsentation vorzubereiten ist.

sujets_363wu

Eine gesunde und leichte Ernährung kann bei konzentriertem Arbeiten helfen – sowohl im Studium als auch im Büro. Obst und Gemüse sind leicht verdaulich und liefern zudem auch Vitamine und Mineralstoffe, die unseren Kreislauf und auch unser Gehirn anregen. Nüsse, die oftmals sogar als „Brain Food“ bezeichnet werden, können eine gute Alternative zu Snacks oder Süßem sein.

So weit, so gut
Das alles wissen wir bereits – aber einmal ehrlich: wer von uns hält sich daran? Wir alle kennen doch das Sprichwort: „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittag essen wie ein König und Abend essen wie ein Bettelmann“. Aber wer nimmt sich schon in der Früh vor dem Büro die Zeit, ausgiebig zu frühstücken? Drücken wir nicht zumeist nur schnell einen Espresso herunter und kaufen noch in Eile ein Croissant, um es dann im Büro zu essen? Dass das nicht ideal ist, sagt doch schon der gesunde Hausverstand.

Was also tun? Wahrscheinlich, wie so oft, den inneren Schweinehund besiegen. Denn die Verantwortung liegt bei jedem/jeder selbst. Natürlich kann man sich trotzdem ein Schnitzel am „Schnitzeldienstag“ gönnen, natürlich kann man die Tafel Schokolade als Nervennahrung verwenden. Aber wahrscheinlich alles mit Maß und Ziel. Und mit Bewusstsein. Denn Essen nebenbei während der Arbeit macht weder satt, noch liefert es Energie. Das wissen wir bereits und sollten uns häufig in Erinnerung rufen. Als Vorsatz für 2014!

Tipps von Karl-Heinz Wagner, stellvertretender Leiter des Departments für Ernährungswissenschaften an der Universität Wien, für eine gesunde Ernährung im Büro:

  • Essen und trinken Sie regelmäßig, zu bevorzugen sind kleine Portionen. Achten Sie darauf, nicht permanent während der Arbeit zu essen. Man verfällt sehr leicht ins „Snacking“.
  • Ersetzen Sie ein üppiges Mittagessen von Zeit zu Zeit durch Brote mit Frischkäse, Käsescheiben oder Schinken.
  • Vermeiden Sie zu viel Süßes und sehr fettige Speisen.
  • Essen Sie mehrmals pro Woche Joghurts, besonders bei sitzender Bürotätigkeit. Das hilft der Darmflora.
  • Bewegung nach dem Mittagessen unterstützt die Verdauung. Benutzen Sie bewusst die Treppe.
  • Trinken Sie ausreichend, mindestens ein bis zwei Liter pro Tag.
  • Bevorzugen Sie wenig bis nicht gesüßte Tees bzw. Mineralwasser mit oder ohne Geschmack anstatt Limonaden oder Säften.

 

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website

Von |2018-03-06T09:43:07+02:0028. Januar 2014|Allgemein, Im Job|0 Kommentare

Über den Autor:

Brigitte Kuchenbecker
Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

sechzehn − 1 =