Bild: © Kemter/iStock

Von der WU aus gesehen ist kein anderes Bundesland Österreichs weiter weg als Vorarlberg. Zu weit weg? Die Frage erübrigt sich in unserer mobilen Zeit (ja, auch trotz COVID 19) – selbst wenn Bregenz keinen eigenen Flughafen hat. Aber auch sonst gibt es viele Argumente für den Start einer Karriere im Ländle.

Vorarlberg ist produktiv

Gerade in den letzten Jahrzehnten hat sich Vorarlberg von einem ursprünglich reinen Textilstandort zu einer wirtschaftsstarken Hightechregion entwickelt. Industrieunternehmen reichen vom Automobilzulieferer bis zum Kran- und Seilbahnbauer, vom Verpackungs- und Logistikspezialisten zum Lebensmittelhersteller, von der Energie- und Umwelttechnik bis zur Bautechnologie.

Die Unternehmenslandschaft in Vorarlberg ist dabei dennoch bunt. Es gibt internationale Großkonzerne, die sich mit strategischen wichtigen Tochtergesellschaften im Ländle niederlassen, heimische Familienunternehmen, die sich zu Global Playern entwickelt haben, und hochspezialisierte Klein- und Mittelbetriebe, die führende Marktpositionen einnehmen.

Vorarlberg ist international

Vorarlberg ist ein Grenzland – 80 Prozent der insgesamt 350 km langen Landesgrenzen sind österreichische Staatsgrenze. Die Vierländerregion Bodensee grenzt an die Schweizer Kantone St. Gallen und Graubünden, das deutsche Bundesland Bayern sowie das Fürstentum Liechtenstein. Kein Wunder also, dass sowohl Vorarlbergs Bevölkerung als auch Vorarlbergs Wirtschaft international geprägt sind. Das Ländle zählt heute zu den exportstärksten Regionen Europas.

Vorarlberg ist innovativ

Vorarlberg hat seit Jahren außerdem Österreichs höchste Dichte an Innovationen an Einwohner/innen gemessen – im vergangenen Jahr stiegen die Patentanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 10,4 Prozent. Vorarlbergs Fokus auf Innovation zeigt sich zudem in betriebsübergreifenden Forschungseinrichtungen, wie z. B. dem Forschungszentrum V-Research, das sich unter anderem mit digital engineering beschäftigt, oder dem Forschungsinstitut für Textilchemie.

Dass Vorarlberg gründerfreundlich ist, zeigt sich auch an der Initiative „Startupland Vorarlberg“. Die Plattform engagiert sich für Unternehmertum, möchte die Start-up-Mentalität in die Gesellschaft tragen und vertritt die Interessen Vorarlberger Start-ups.

 


TRIVIA

  • Rund 40 Skigebiete sorgen für Pistenspaß im Winter. Das längste Skirennen der Welt – der „Weiße Ring“ mit fast 22 km Länge und 5500 Metern Höhenunterschied– findet jährlich in Lech-Zürs statt.
  • Die spanische Fußball-Nationalmannschaft bereitete sich 2010 und 2012 im Montafon auf den Welt- und Europameistertitel vor. Nice to know: In Vorarlberg gibt es 105 Fußballplätze.
  • Der James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ wurde 2008 auf der Bregenzer Seebühne gedreht – rund um die Aufführung von „Tosca“ und das berühmte „Auge“

Land der Marken, ein Auszug

  • ALPLA
  • Doppelmayr Seilbahnen
  • Erne Gruppe
  • Gebrüder Weiss
  • Getzner Textil
  • Head Sport
  • Hirschmann Automotive
  • Julius Blum
  • Mahle König
  • Rauch Fruchtsäfte
  • Rhomberg Gruppe
  • Ölz Meisterbäckerei
  • Wolford
  • Zumtobel
Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin des Blogs beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website