Hauptsache Praktikum

Hauptsache Praktikum

„Erste Berufserfahrung wünschenswert“ – kommt Ihnen dieser Satz aus Stellenanzeigen bekannt vor? ­Wahrscheinlich. Denn eigentlich ist vorhandene Praxiserfahrung doch ein fixer Bestandteil jedes Stelleninserats. In ein Praktikum, einen Ferial- oder auch Teilzeitjob Zeit zu investieren, kann sich im Bewerbungsprozess bezahlt machen. Auch wenn es anstrengend ist, Arbeit und Studium unter einen Hut zu bringen.

Mit Berufserfahrung punkten

Berufserfahrung ist der Schlüssel zum Berufseinstieg. Denn das bereits in der Praxis angewendete Wissen schätzen Arbeitgeber. Unternehmensberater setzen berufliche Vorerfahrung im Consulting, im Bankenbereich oder in der Industrie voraus. Die Big Four profitieren, wenn sich ein/e Bewerber/in für die Steuerberatung bereits Einblicke in die Berufspraxis des Accounting erarbeitet hat. Und die Konsumgüterindustrie sucht junge Absolvent/inn/en, die schon mehrere Monate lang im eigenen Unternehmen oder beim Mitbewerber Erfahrung sammeln konnten.

Eine Frage der Zeit?

Berufserfahrung ist im Bewerbungsprozess also oft ausschlaggebend. Gerade deshalb darf es eigentlich auch keine Frage der Zeit sein, ein Praktikum bzw. eine Ferialtätigkeit neben dem Studium zu absolvieren. Klar, natürlich ist das Semester vollgepackt mit Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Und ja, natürlich ist es sehr stressig neben dem Unialltag einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Aber: es gibt kaum WU-Absolvent/inn/en, die nicht schon erste Berufserfahrung durch Praktika oder Teilzeittätigkeiten mitbringen. Die Lebensläufe der WU-Absolvent/inn/en, ganz gleich ob Bachelor oder Master, zeigen, dass studienbegleitende Praxistätigkeiten bei über 90 Prozent Platz finden. Und diejenigen, die noch nie gearbeitet haben, fallen schon fast auf. Es kommt dabei auch gar nicht so sehr darauf an, rein facheinschlägige Praxis vorweisen zu können. Nicht nur der Inhalt zählt. Das Kennenlernen des sozialen Gefüges in Unternehmen und das Vertrautmachen mit dem Arbeitsalltag an sich, werden gleichermaßen als relevante Erfahrungswerte anerkannt.

Praktikum nach dem Studium?

Ein Praktikum nach Studienende ist natürlich auch eine Möglichkeit um Berufserfahrung zu sammeln – insbesondere für Bewerber/innen, die während des Studiums nicht die Gelegenheit hatten zu arbeiten oder fachlich einen völlig neuen Weg einschlagen wollen. Viele Bewerber/innen nutzen auch die Zeitspanne zwischen Bachelor- und Masterstudium bewusst für ein Praktikum. Allerdings sind die Meinungen über Praktika nach dem Studium geteilt. Schließlich muss die Tätigkeit so ansprechend vergütet sein, dass sie den Lebensunterhalt sichern könnte, die Erfahrung muss tatsächlich im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen und die Dauer des Dienstverhältnisses im Rahmen einer Befristung von wenigen Monaten bleiben. Und Achtung: einige Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, für Praktika ausschließlich Studierende vor Beendigung des Studiums aufzunehmen.

Praktikant/in gesucht

In unserer Jobbörse auf zbp.at legen wir Wert darauf, ausschließlich Positionen mit hohem Anspruchsniveau und fairer Entlohnung zu veröffentlichen. Gesucht werden Praktikant/inne/n vor allem für eine Mitarbeit im Finanz- und Rechnungswesen und im Marketing. Auch für funktionsübergreifende Tätigkeiten, in der Unternehmensberatung, im Sales und im Personalwesen veröffentlichen wir regelmäßig offene Jobs für Studierende. Einfach unsere Jobbörse besuchen 🙂 Im Übrigen: Am 21. Jänner 2016 findet bei uns der Praktikumstag statt – treffen Sie attraktive Arbeitgeber persönlich und informieren Sie sich über Einstiegsmöglichkeiten!

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website

Von |2018-03-06T09:42:20+02:0019. Januar 2016|Allgemein, Bewerben|0 Kommentare

Über den Autor:

Brigitte Kuchenbecker
Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 × 4 =