Hundstage – Coole Tipps gegen die Hitze

  • Das Bild zeigt einen Hund der im Sommer am Strand liegt

Hundstage – Coole Tipps gegen die Hitze

Die Hitze lässt sich besten am Badesee, im Park oder im eigenen Garten aushalten. Unsere Arbeitswelt steht jedoch nicht still und bei zu hohen Temperaturen stöhnen wir. Wir haben acht Tipps, wie du die Hitze im Arbeitsalltag überlebst und verraten dir, wie du reagierst, wenn dein Kollege/deine Kollegin stinkt.

1) Kleidung

Als wohl heikelste Part für Arbeitnehmer/innen erweist sich die Sommerkleidung, die businesskompatibel sein soll. Auch wenn man ob der hohen Temperaturen verleitet ist, sich knapper anzuziehen, bedenke immer, dass du dich fürs Büro kleidest und dort unter Umständen Kleidervorschriften herrschen.

Ja: Luftige Kleidung aus feinen Baumwollstoffen, besonders Seide und Leinen, haben eine kühlende Wirkung. Wenn du geschlossene Schuhe tragen musst, dann such dir ein Modell aus ganz feinem, dünnen Leder aus. Abends kannst du sie ja wechseln und in den Sandalen nach Hause oder in den nächsten Gastgarten gehen.

Nein: Tank-Tops, Shirts mit lustigen Sprüchen, Flip-Flops und zu kurze Röcke bzw. Kleider haben im Büro nichts verloren. Ob kurze Hosen erlaubt sind, hängt vom Unternehmen ab. Ein wenig ungerecht ist es ja schon, dass in einigen Firmen kurze Hosen für Männer verboten und Röcke für Frauen erlaubt sind. Aus Protest gegen das Verbot von kurzen Hosen haben nicht nur Schüler einer südenglischen Schule protestiert, sondern auch männliche Mitarbeiter eines französischen Transportunternehmens. In beiden Fällen haben sie sich Röcke angezogen, um auf die Ungleichheit der Beinfreiheit hinzuweisen. Aber das nur so am Rande.

2) Schwitzen

Schwitzen ist eine lebenswichtige Funktion unseres Körpers, sie reguliert unsere Körpertemperatur. Außerhalb der Turnhalle oder der Sauna kann zu viel Schweiß jedoch sehr unangenehm sein. Trotzdem ist es wohl jedem von uns schon passiert, verschwitzt von einem Auswärtstermin oder aus der Mittagspause ins Büro zurückzukommen.
Tipp: Feuchttücher in der Bürolade bunkern und bei Bedarf am Stillen Örtchen frisch machen. Ein sauberes Hemd oder ein Ersatzoberteil sind manchmal Goldes wert. Du hast eine Dusche im Büro? Noch besser.

Und was tun, wenn der Kollege/die Kollegin stinkt?
Das kann in jeder Hinsicht unangenehm sein – olfaktorisch und zwischenmenschlich heikel, schließlich möchte man dem Gegenüber nicht zu nahe treten und peinliche Situationen vermeiden. Bevor du um den heißen Brei redest, mit den anderen Kolleg/innen tuschelst oder anonym ein Deo auf dem Schreibtisch des Stinkers platzierst, sprich unter vier Augen mit ihm/ihr. Schließlich wärst du auch dankbar, wenn dich jemand zum Beispiel auf Mundgeruch hinweisen würde.

3) Richtig trinken

Wer mehr trinkt, schwitzt weniger. Also viel Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Pfefferminztee hat einen kühlenden Effekt. Die Getränke sollten jedoch nicht eiskalt sein, denn das bringt den Körper wieder unnötig ins Schwitzen.
Tipp: Salbeitee wirkt schweißhemmend und kühlend. Du kannst etwa zwei bis drei Tassen täglich zu dir nehmen, achte jedoch darauf, dies nicht länger als maximal vier Wochen am Stück zu tun.

4) Richtig essen

Salate und fettarme Speisen vertragen die meisten Menschen im Sommer besser, als ein Schnitzel oder einen Grillteller. Dann schlägt das Nachmittagstief auch nicht gar so heftig zu.

5) Raumtemperatur

Ihr habt eine Klimaanlage im Büro, dann zählst du zu den Glücklichen. Hier gilt es zu beachten, dass diese nicht zu kühl eingestellt wird. Zu große Temperaturunterschiede belasten die Gesundheit und können zum Beispiel zu Erkältungen, Verspannungen oder Kopfschmerzen führen. „Untersuchungen zeigen, dass der Mensch bei etwa 20 Grad zu 100 Prozent leistungsfähig ist, bei 28 Grad sinkt die Leistungsfähigkeit auf 70 Prozent und bei 33 Grad auf gar 50 Prozent“, so Dr. Alois Rathmayr, Betriebsarzt der WU. Ihr habt keine Klimaanlage im Büro? Mein Beileid. Am besten gleich in der Früh ausführlich lüften und tagsüber Schotten dicht machen.

6) Unnötige Geräte abschalten

In Büros finden wir eine Vielzahl an Geräten, nicht nur Computer, sondern auch Drucker, Kopierer, Plotter und ähnliches. Nicht benötigte Elektrogeräte am besten ausschalten, denn auch sie geben Wärme ab.

7) Den Sommer genießen

Monatelang sehnen wir ihn uns herbei – den Sommer, jetzt ist er da. Freue dich darüber und genieße ihn. Kühle Herbsttage kommen bald wieder.

Von |2018-07-30T14:03:47+02:0030. Juli 2018|Im Job|0 Kommentare

Über den Autor:

Avatar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

achtzehn + zwei =