Im Assessment Center Teil 2

Im Assessment Center Teil 2

Was unterscheidet ein Assessment Center von einem Vorstellungsgespräch? Einmal abgesehen von der ständigen Präsenz ihrer Mitbewerber/innen, den vielen Beobachter/inne/n von Unternehmensseite und der Dauer? Klar, die Übungen! Schließlich sollen durch diese Ihre Qualifikationen, wie Konfliktlösungskompetenz oder Teamfähigkeit, getestet, beobachtet und bewertet werden. Klingt herausfordernd? Ist es auch! Aber durch das Kennen gängiger Aufgaben kann man „dem Schrecken“ Assessment Center ganz selbstbewusst gegenübertreten.

Gängige Übungen

Ziel des Assessment Centers ist es Sie als Kandidat/in zu prüfen – und zwar in Aufgaben, die im Idealfall Ihrem künftigen Tätigkeitsbereich sehr ähnlich sind. So können Personalverantwortliche Rückschlüsse auf Ihr zukünftiges Arbeitsverhalten schließen. Wie sagt man so schön: „Taten sagen mehr als Worte“.

Vier gängige Übungen sind: 

  • Selbstpräsentation

Ähnlich wie in einem Vorstellungsgespräch geht es bei der Selbstpräsentation darum, Ihren Werdegang in einer strukturierten und authentischen Art und Weise darzustellen. Diese Übung dient zum Überprüfung Ihrer Präsentationsfähigkeiten und zum Einschätzen Ihrer Selbstreflexion. Zumeist können Sie Hilfsmaterial, wie ein Flip-Chart verwenden um Ihre Inhalte strukturiert vor dem Plenum der Beobachter/innen darzulegen.

  • Gruppendiskussion

Bei einer Gruppendiskussion geht es um einen Entscheidungsfindungsprozess. Ihnen und Ihren Mitbewerber/inne/n wird ein zumeist sehr heikles Thema zur Diskussion gestellt, das Sie gemeinsam aufbereiten und lösen sollen. Ihre Teamfähigkeit aber auch Durchsetzungsstärke lassen sich durch diese Übung ermitteln.

  • Postkorb-Übung

In der Postkorb-Übung sind Sie mit einer Vielzahl an To-Dos konfrontiert, die Sie unter Zeitdruck erfassen und sortieren müssen. Wo setzen Sie Präferenzen? In wie weit können Sie delegieren? Wie gehen Sie mit Deadlines und Stress um?

  • Case Study

Fachkompetenz ist gefragt. Bei einer Case-Study müssen Sie eine Aufgabenstellung aus dem Funktionsbereich der zu besetzenden Position bearbeiten. Alleine oder in Zusammenarbeit mit Ihren Mitbewerber/inne/n gilt es diese Aufgabe realitätsnah zu lösen und die Ergebnisse den Beobachter/inne/n zu präsentieren.

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website

Von |2018-03-06T09:42:50+02:0019. Dezember 2014|Allgemein, Bewerben|0 Kommentare

Über den Autor:

Brigitte Kuchenbecker
Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin von UP! beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

sechs + 3 =