Connect yourself – Tipps fürs Networking

  • Networking

Connect yourself – Tipps fürs Networking

Egal, ob auf der Uni, im Job, bei einem Karriereevent wie der Career Calling oder im privaten Umfeld: Gelegenheiten zum Networking gibt es viele. Bleiben die Fragen: Wie kann ich Arbeitgeber passend ansprechen und was soll ich sagen?

Unsere 8 Tipps fürs Networking:

  1. Kein Profi fällt vom Himmel: Es gibt Leute, die den Eindruck erwecken, Networking wäre ihnen in die Wiege gelegt geworden. Vielleicht hatten diese schon früh die Möglichkeit zu üben oder sie sind einfach selbstbewusst und extrovertiert. Wenn du ihre Herangehensweise beobachtest, kannst du dir einige Tricks abschauen. Noch besser: Mut zusammennehmen, die Person direkt ansprechen und nach Tipps fragen.
  2. Hilfe, was kann ich schon anbieten? Eine ganze Menge! Du hast eine hochwertige Ausbildung und bist so am Puls der Zeit. Das ist spannend für jene, die schon länger im Berufsleben stehen und dadurch nicht mehr so nahe an der Wissenschaft sind.
  3. Raus aus der Komfortzone! In kleinen, stetigen Schritten gelingt dir das am besten. Zum Aufwärmen tausch dich intensiver mit Kolleg/innen aus deinem Praktikum/Teilzeitjob aus. Dann erweitere den Kreis um Kolleg/innen aus dem Ehrenamt. Darauf könnte ein Gespräch auf einer kleinen Jobmesse folgen.
    Vorsicht: Den eigenen Networking-Auftakt gleich mit dem/der Geschäftsführer/in des Wunschunternehmens zu verbinden ist keine gute Idee. Lieber zuerst Erfahrungen sammeln.
  4. Talk, talk, talk: Zur Vorbereitung denk nach, was du über dich und deine Ziele preisgeben möchtest. Probiere verschiedene Varianten: Gespräch mit Studienkolleg/innen, Firmenvertreter/innen, Geschäftsführer/innen. Welche Fragen und Infos passen für diese Personengruppen?
  5. Patience is a virtue: Gut Ding braucht halt einfach Weile. Ein solides Netzwerk entsteht nicht in zwei Wochen. Willst du schon bei der ersten Jobsuche darauf zurückgreifen, musst du Vorlaufzeit einplanen – ein paar Monate müssen hier mindestens drinnen sein.
  6. Nie, nie, nie: Schlecht über andere sprechen. Die Welt ist klein und du weißt nicht, wer wen kennt. Auf diese Art in ein Fettnäpfchen zu treten, ist ein absolutes No-Go [Link].
  7. Aufgeben? Maximal einen Brief! Bloß nicht entmutigen lassen. Nur weil du zu deinem/deiner letzten Gesprächspartner/in keinen Draht gefunden hast, heißt das nicht, dass das immer so ist. Schwamm drüber und weitermachen.
  8. “Never lunch alone: Nutze Gelegenheiten – auch private – Möglichkeit, um dich mit anderen auszutauschen und zu vernetzen.

Ein Tipp von Ute Blindert, Autorin von „Per Netzwerk zum Job“ und dem Podcast „Karrierebooster Netzwerke(n)“.

Unser Service:

  • Gelegenheit zum Networking mit Unternehmen hast du bei unseren upcoming Karriere-Events im Herbst: Career Calling, Career Insights und Meet your Job.
  • Vorab kannst du bei unserem Round Table gemeinsam mit Studienkolleg/innen deinen Networking-Stil entdecken.
  • Bei der Career Calling am 24. Oktober komm zum Talk „Wir haben ein Date“ und höre Tipps von Expert/innen: Alexandra Fenz (BDO), Gerhard Kreuch (Shpock), Astrid Reitbauer (Henkel CEE) & Sabine Scharf (Wiener Stadtwerke), 10.30–11.30 Uhr, Stand 661
Barbara Moser

Barbara Moser

Barbara arbeitet seit 2013 im Bereich Recruiting & Beratung im ZBP. In ihrer Tätigkeit begleitet sie Studierende und Absolvent/innen bei ihrem Berufseinstieg und ist Ansprechpartnerin für Unternehmen auf der Suche nach ihren potenziellen Mitarbeiter/innen.

More Posts - Website

Von | 2018-10-08T11:48:18+00:00 2. August 2018|Special: Career Calling|0 Kommentare

Über den Autor:

Barbara Moser
Barbara arbeitet seit 2013 im Bereich Recruiting & Beratung im ZBP. In ihrer Tätigkeit begleitet sie Studierende und Absolvent/innen bei ihrem Berufseinstieg und ist Ansprechpartnerin für Unternehmen auf der Suche nach ihren potenziellen Mitarbeiter/innen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 × 4 =