Positive Erwartungen für den ersten Job

Positive Erwartungen für den ersten Job

Zehn Karrierezentren an heimischen Universitäten wollten von angehenden Absolvent/innen in der Studie Student’s First Choice 2016 wissen: Wo wollt ihr hin – und warum? Wir haben die Ergebnisse zusammengefasst.

Erwartungen an den ersten Job

Bild: ZBP/Jürgen Pletterbauer

Jobchancen?

Die positiven Erwartungen österreichischer Studierender über ihre Chancen am Arbeitsmarkt haben sich in den letzten drei Jahren verstärkt: Während 2013 59 Prozent der angehenden Akademiker/innen ihre Chancen als Sehr gut oder gut eingestuft haben, sind es aktuell 63 Prozent, die damit rechnen, innerhalb von drei Monaten nach Studienabschluss eine adäquate Stelle zu finden. Angeführt wird die positive Erwartungs-Skala von Ingenieurswissenschaftern, gefolgt von Lehramtsstudierenden, Wirtschaftswissenschafter/innen und Jurist/innen.

Attraktivität?

Die Top-10 Kriterien für die Beurteilung eines Arbeitgebers werden nach den Ergebnissen der österreichischen Career Center seit 2010 ungeschlagen vom angenehmen Betriebsklima angeführt. Die Arbeitsplatzsicherheit ist seit 2010 von Platz 8 auf Platz 5 vorgerückt. Während flexible Arbeitszeiten und Gleitzeit vor einigen Jahren noch unter den Top 10 Kriterien gereiht waren, sind sie in den Ergebnissen von 2016 auf Platz 16 zurückgefallen. Vielleicht werden flexible Arbeitszeitmodelle zwischenzeitlich ja schon als Selbstverständlichkeit angenommen und sind nicht länger ein wesentliches Unterscheidungskriterium zwischen Top- und Flop-Arbeitgebern?

Möglichkeiten zur Weiterbildung und gute Zukunftsperspektiven blieben unter den Top 5. Und dann freilich das Thema Gehalt: Ganz eindeutig wird die Attraktivität eines Arbeitgebers nicht allein an der Höhe des Einstiegsgehalts gemessen. Mit dem unveränderten neunten Platz ist das Thema Gehalt in den letzten Jahren zwar immer unter den Top 10, aber bei weitem abgeschlagen von sozialen Faktoren und Entwicklungsmöglichkeiten.

Attraktive Firmen?

Als Top 3 Arbeitgebern gelten – quer über alle Studienrichtungen hinweg – für männliche Studierende die voestalpine, Siemens und der Verbund. Bei den weiblichen Studierenden hingegen punkten Caritas, Sonnentor und Der Standard. Spannend dabei ist, dass die Caritas nicht nur bei den Geisteswissenschaften als Arbeitgeber Nummer eins gilt, sondern auch bei den Wirtschaftswissenschaftern den ersten Rang belegt, bei den Rechtswissenschaften immerhin Platz 6.

Ursula Axmann

Ursula Axmann

Ursula ist seit einer halben Ewigkeit für das Career Center der WU verantwortlich. Ihr Herz schlägt höher, wenn Sie WU Absolvent/innen trifft, die ihr - oft erst nach vielen Jahren - erzählen, dass sie über das ZBP ihren ersten Job gefunden haben. Mit großem Vergnügen pflegt Ursula freundschaftliche Kontakte zu Top-Career Centers quer durch Europa, um die besten Ideen aus der Karriereberatung an die WU zu holen.

More Posts - Website

Von |2018-03-06T09:40:05+02:0030. November 2016|Allgemein, Bewerben|0 Kommentare

Über den Autor:

Ursula Axmann
Ursula ist seit einer halben Ewigkeit für das Career Center der WU verantwortlich. Ihr Herz schlägt höher, wenn Sie WU Absolvent/innen trifft, die ihr - oft erst nach vielen Jahren - erzählen, dass sie über das ZBP ihren ersten Job gefunden haben. Mit großem Vergnügen pflegt Ursula freundschaftliche Kontakte zu Top-Career Centers quer durch Europa, um die besten Ideen aus der Karriereberatung an die WU zu holen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

1 × 4 =