Traineeprogramm bei P&C: Verantwortung übernehmen & Rückhalt bekommen

Traineeprogramm bei P&C: Verantwortung übernehmen & Rückhalt bekommen

Bild: Peek & Cloppenburg

Ein Job in der Modebranche ist wohl der Traum vieler. Doch wo fängt man nach dem Studium an und welche Möglichkeiten gibt es im Modehandel überhaupt? Auf dem Weg zum Traumjob stellt sich für Studienabsolvent/innen oft eine Vielzahl an Fragen. Einige dieser Fragen wird Thomas Gorny hier beantworten.

Thomas stammt ursprünglich aus München. Dort hat er auch sein Bachelorstudium im Studienfach Medien- & Kommunikationsmanagement abgeschlossen. Neben dem Studium hat er diverse Praktika gemacht und u.a. als Werkstudent in einer Modeagentur gearbeitet. Abseits der Mode legt Thomas großen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Vor oder nach der Arbeit findet man ihn beim Sport und an den Wochenenden in der Natur mit Freunden und Familie.

Wir haben Thomas gefragt warum er sich für das Traineeprogramm bei P&C entschieden hat, was ihm daran besonders viel Spaß macht und welchen Rat er Neueinsteiger/innen geben würde.

Woher hast du damals vom Traineeprogramm erfahren?

Als ich 2018 bei einem Karriereevent in Wien teilgenommen habe, habe ich zum ersten Mal etwas über das Traineeprogramm bei Peek & Cloppenburg erfahren.

Warum hast du dich für das Traineeprogramm entschieden?

Auf der einen Seite hat Peek & Cloppenburg einen großen Namen in der Modebranche und ist bekannt für sehr gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf der anderen Seite haben mich die Inhalte des Traineeprogramms überzeugt – es ist sehr gut strukturiert, man übernimmt rasch Verantwortung und wird stets gefördert und gefordert. Das Gesamtpaket war also für mich ausschlaggebend warum ich mich für das Traineeprogramm entschieden habe.

Wie sieht das Bewerbungsverfahren für das Traineeprogramm typischerweise aus?

Nachdem man seine Bewerbungsunterlagen einreicht, bekommt man eine Einladung zu einem Videointerview. Danach folgt die Einladung in die Zentrale zum Auswahltag (Test, Präsentation Case Study & Interview). Im nächsten Schritt absolviert man einen Praxistag im Verkaufshaus, wo man eine/n Abteilungsleiter/in begleitet und unterschiedliche Führungskräfte im Verkaufshaus kennen lernt. Nach einem weiteren Gespräch mit dem HR Bereich in der Zentrale erhält man das Vertragsangebot.

5 Tipps für den Bewerbungsprozess:

Für den Bewerbungsprozess würde ich folgende Tipps mit auf den Weg geben: Sei professionell. Bring Branchenerfahrung, auch gerne in Form von Praktika oder Nebenjobs, mit. Schau über den Tellerrand und informiere dich über das Unternehmen, in dem du gerne arbeiten möchtest. Sei kreativ und ganz wichtig – sei immer du selbst!

Wie sieht das Fashion Buyer Trainingsprogramm genau aus?

In den ersten drei Monaten lernt man den Verkauf bei P&C kennen und besucht begleitende Seminare und Trainings, in denen man etwas über die Grundlagen der Verkaufsorganisation lernt. Nach der Zeit im Verkauf verbringt man die nächsten drei Monate im Zentraleinkauf. Dort begleitet man eine/n Zentraleinkäufer/in und lernt worauf es ankommt, wenn man Ware im großen Stil ordert. Nachdem man Einblicke in die beiden Kernbereiche Verkauf und Einkauf erhalten hat, übernimmt man für die nächsten 12 Monate zum ersten Mal als Abteilungsleiter/in Verantwortung und leitet selbstständig eine Verkaufsabteilung. Wenn man das Traineeprogramm erfolgreich abgeschlossen hat, folgt der Einstieg als Junior Buyer.

Was macht dir am meisten Spaß an deinem Job?

Mein Job ist extrem abwechslungsreich und jeder Tag bringt neue Herausforderungen. Außerdem durfte ich schon sehr früh Verantwortung übernehmen und führe mittlerweile ein tolles Team. Da hilft das persönliche Mentoring während des Traineeprogramms natürlich ungemein, da man sich jederzeit  wertvolle Ratschläge von einer erfahrenen Führungskraft holen kann. Besonders schätze ich auch, dass ich bereits während des Traineeprogramms viele spannende Bereiche und Führungskräfte kennen lernen darf.

Was sind die größten Herausforderungen deiner beruflichen Tätigkeit?

Im Verkauf erwarten mich jeden Tag neue Herausforderungen, die ich nicht planen kann. In meiner Rolle als Abteilungsleiter bin ich Ansprechperson für mein Team, habe gleichzeitig intensiven Kundenkontakt, kümmere mich um die Zahlen und die Verkaufsfläche. Man muss daher definitiv stressresistent und flexibel sein. Auch wenn die Tage im Verkaufshaus manchmal sehr anstrengend sein können, ist das Kennenlernen dieses Kernbereichs ungemein wichtig für meine Zielposition als Junior Buyer im Zentraleinkauf.

Wie würdest du die Verdienstmöglichkeiten bei P&C einschätzen?

Die Verdienstmöglichkeiten sind sehr gut und im Branchenvergleich auch überdurchschnittlich hoch.

Welchen Rat würdest du Neueinsteiger/innen geben?

Wenn man seine Karriere bei Peek & Cloppenburg starten möchte, sollte man offen für Neues sein. Man sollte Eigenschaften wie Selbstbewusstsein und Kritikfähigkeit mitbringen. Zum Schluss würde ich noch folgendes mitgeben: Bleibe immer du selbst, vernetze dich gut und nimm Ratschläge an – dann steht einem erfolgreichen Karrierestart in der Modebranche nichts im Weg.  

 

Von |2019-06-18T09:16:40+02:005. Juni 2019|Allgemein, Im Job|0 Kommentare

Über den Autor:

Lisa Fiegl

Hinterlassen Sie einen Kommentar

vier × zwei =