Unzählige Karrieren von WU Studierenden und Absolvent/innen beginnen jedes Jahr mit einem Gespräch auf der Career Calling – unter ihnen die von Noah Neumair, Elisabeth Krassnigg und Mustafa Ünlü. Noah kam 2019 über ein Kurz-Interview zu seinem Praktikum im Brand Management Österreich bei Henkel. Elisabeth war 2018 auf der Karrieremesse und arbeitet heute als QSE (Quality, Safety, Environment) Governance Specialist in der Sustainability-Abteilung von Coca-Cola. Mustafa besuchte die Career Calling 2019 und ist jetzt Trainee im International Graduate Program bei Unibail-Rodamco-Westfield.

Bild: © Henkel CEE

Noah Neumair

Wie hast du dich auf die Career Calling vorbereitet?

Bei der Career Calling hat man die tolle Gelegenheit, Arbeitgeber im Zuge von Kurzgesprächen kennenzulernen. Dazu habe ich mich zuvor online beworben und wurde daraufhin von Henkel zu einem kurzen Interview eingeladen – so kam es zu einem ersten Kennenlernen. Ich habe mich natürlich im Vorfeld gut vorbereitet, denn auch wenn es nur 8 Minuten beim damaligen Speed Networking-Gespräch waren: Der erste Eindruck zählt!

Was zeichnet dein jetziges Praktikum aus?

Als Praktikant im Brand Management Österreich werde ich jeden Tag aufs Neue herausgefordert. Vor allem durch die große Verantwortung, die mir schon früh übertragen wurde, habe ich sehr viel dazugelernt und musste dabei mehrmals meine Komfort-Zone verlassen. Darüber hinaus ist mein Praktikum sehr abwechslungsreich und vielseitig, was mir spannende Einblicke in die Aufgaben eines Brand-Managers in der FMCG-Branche ermöglicht. Außerdem könnte ich mir kein besseres Team vorstellen! Die Arbeitsatmosphäre ist genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Wie war der Weg dorthin?

Ich habe auf der WU Internationale Betriebswirtschaft studiert und mich dabei auf Entrepreneurship & Innovation und International Business spezialisiert. Ich wollte mein Studium so international wie nur möglich ausrichten, denn ich bin überzeugt, dass heutzutage internationale Erfahrungen im Arbeitsumfeld wichtiger sind denn je. Genau deswegen habe ich auch mein Auslandssemester in Singapur absolviert. Nach meinem Studium machte ich ein Gap-Year und durch mein Interesse am Bereich Marketing, kam mir die Möglichkeit, bei Henkel 6 Monate im Brand-Management zu arbeiten, besonders gelegen!

Warum sollte man die Career Calling besuchen?

Die Career Calling ermöglicht es, direkt mit Arbeitgebern in Kontakt zu treten. Durch diesen persönlichen Kontakt lernen Unternehmen die Person hinter dem CV kennen. Und wenn man einen guten ersten Eindruck hinterlässt, kann sich dies positiv auf den CV-Screening-Prozess auswirken. Gleichzeitig erhält man selbst einen ersten Eindruck von potenziellen Arbeitsgebern.

3 Tipps für die Career Calling

  • Bereite dich vor und suche dir Unternehmen gezielt aus
  • Hab dein CV parat und bereite einen Elevator-Pitch über dich vor
  • Relax, sei du selbst und mache dir nicht zu viel Druck

Bild: © 2019 primephoto

Elisabeth Krassnigg

Wann warst du auf der Career Calling?

Kurz vor meinem Abschluss wurde es für mich spannend, mich langsam nach Möglichkeiten nach dem Studium umzusehen. Deswegen besuchte ich im Oktober 2018 die Career Calling und fand es sehr interessant, einen Überblick über viele verschiedene Richtungen und Berufsmöglichkeiten bei den unterschiedlichsten Unternehmen zu erhalten.

Wie bist du auf die Arbeitgeber zugegangen?

Ich habe mich bei den unterschiedlichen Ständen erkundigt, ob die Themen „Nachhaltigkeit, Energie, Abfall“ für das jeweilige Unternehmen von Bedeutung sind und wie die Jobmöglichkeiten in diesen Bereichen aussehen. So bin ich auch beim Coca-Cola-Stand gelandet und habe dort lange mit einem Trainee geredet, der voll motiviert und begeistert vom Unternehmen gesprochen hat. Er erzählte mir, dass Coca-Cola viel im Bereich Nachhaltigkeit plant und unternimmt – seitdem war Coca-Cola „in meinem Kopf“ abgespeichert. Als dann zu Beginn meiner Jobsuche die Position als QSE Governance Specialist bei diesem Unternehmen ausgeschrieben wurde, bewarb ich mich sofort.

Was zeichnet deinen jetzigen Job aus?

Ich finde es einfach spannend in der Lebensmittelbranche zu arbeiten, einen Einblick in die moderne Lebensmittelindustrie zu erhalten und Prozesse und Abläufe in der Produktion auch bezüglich Nachhaltigkeit mitgestalten zu können.

Wie war der Weg dorthin?

Ich habe zunächst eine Ausbildung zur Volksschullehrerin absolviert. Nach 2 Jahren Arbeit als Volksschullehrerin, beschloss ich, einen neuen Weg zu gehen und studierte an der Universität für Bodenkultur „Umwelt- und Bioressourcenmanagement“ (Bachelor und Master). Jetzt arbeite ich bei der Coca-Cola Hellenic Botteling Company als QSE (Quality, Safety, Environment) Governance Specialist in der Sustainability-Abteilung.

Warum sollte man die Career Calling besuchen?

Für mich war die Career Calling einfach eine ideale Möglichkeit, Einblicke und neue Gedanken zu erhalten. Und nur so habe ich überhaupt erfahren, dass Coca-Cola auch für mich als BOKU-Studentin als Arbeitgeber interessant sein kann.

Dein Tipp für die Career Calling?

Ich kann nur empfehlen, die Leute an den Ständen direkt anzureden, auch wenn es anfangs vielleicht Überwindung kostet. Es ist auch sinnvoll, sich bei Unternehmen über berufliche Möglichkeiten zu erkundigen, selbst wenn man primär gar nicht damit rechnet, dort einen passenden Job zu finden.

Bild: © privat

Mustafa Ünlü

Wann warst du auf der Career Calling?

Ich habe die Career Calling 2019 besucht, um mich über verschiedene Arbeitgeber zu informieren. Ich fand es sehr spannend, so viele interessante Arbeitgeber gebündelt auf einer Fläche vorzufinden und direkt ansprechen zu können.

Wie bist du auf die Arbeitgeber zugegangen?

Vor der Career Calling bin ich die Liste aller Arbeitgeber auf der Career Calling durchgegangen. Dabei habe ich mir die für mich interessanten Unternehmen näher angeschaut. Als Vorbereitung habe ich mir außerdem für jeden dieser Arbeitgeber Fragen überlegt, welche ich persönlich bei der Career Calling stellen wollte.

Was zeichnet deine jetzige Position aus?

Ich bin Trainee im International Graduate Program bei Unibail-Rodamco-Westfield. Meine Aufgaben dort sind sehr abwechslungsreich und zudem gut greifbar. Außerdem gefällt mir, dass mir schon früh Verantwortung übertragen wird.

Warum sollte man die Career Calling besuchen?

Nicht oft hat man die Möglichkeit, so viele Arbeitgeber und die Menschen dahinter persönlich kennenzulernen. Es erlaubt einem, allerlei Fragen zu stellen und verschiedene Kontakte zu knüpfen.

3 Tipps für die Career Calling

  • Sich im Vorfeld informieren, welche Arbeitgeber von Interesse sind
  • Für jeden Arbeitgeber spezifische Fragen vorbereiten
  • Ehrlich bzw. authentisch sein und auch kritische Fragen stellen

 

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte Kuchenbecker

Brigitte arbeitet seit acht Jahren für das ZBP. Ihre Leidenschaften sind das Schreiben und die Personalarbeit – umso besser, dass sie als Chefredakteurin des Karrieremagazins und Autorin des Blogs beide Interessen vereinen kann. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur: beim Wandern, Klettern oder Garteln.

More Posts - Website