Was wollen Österreichs Studierende?

von Helene Czanba

csa_logo_nl_sfcDieser Frage gingen die „Career Services Austria“ mit ihrer Studie Student’s First Choice 2016 auf den Grund. Bereits zum dritten Mal wurden Studierende an den österreichischen Universitäten zu ihren beruflichen Vorstellungen befragt. Die 3.300 beantworteten Online-Fragebögen wurden österreichweit, nach Universitäten und nach Fachbereichen ausgewertet.

Kriterien der Arbeitgeberattraktivität?

Neben der Frage nach den TOP-Arbeitgebern unter Studierenden stehen insbesondere auch Kriterien bzgl. der wahrgenommenen Arbeitgeberattraktivität im Zentrum der Betrachtung. Hier zeigt sich einmal mehr, dass es tendenziell die „soften“ Faktoren sind, die relevant sind. Angenehmes Betriebsklima, ausgeglichene Work-Life-Balance und die Möglichkeit zur Weiterbildung sind die Favoriten. Unternehmensgröße, der Unternehmenssitz in einer Großstadt und die Möglichkeit für Geschäftsreisen sind in der Relevanz weit hinten, ein hohes Einstiegsgehalt im Mittelfeld gereiht.

Informationsquellen?

Bevorzugte Quellen, Medien bzw. Kanäle zur Informationseinholung über Stellenausschreibungen und potenzielle Arbeitgeber sind ganz klar die Online-Medien. Wir Career Center sind natürlich besonders stolz darauf, dass unsere Stellenplattformen von Studierenden intensiv genutzt werden. Zusätzlich nutzen Studierende persönliche Empfehlungen, Job- und Karrieremessen sowie Praktika, um sich ein Bild ihres zukünftigen Arbeitgebers zu machen. Social Media-Plattformen liegen nicht unter den Top-5 der bevorzugten Informationsquellen, sind jedoch im Vergleich zur Befragung 2013 in ihrer Beliebtheit gestiegen.

Mobilität?

Unternehmen beklagen immer wieder die mangelnde Mobilität der österreichischen Absolvent/innen Und ja, obwohl mehr als die Hälfte der Studierenden die Bereitschaft zeigt, einen Wohnortswechsel für den Arbeitgeber in Kauf zu nehmen, sinkt dieser Anteil im Vergleich zu 2013 um zehn Prozentpunkte von 67 auf 57 Prozent.

Auch die Internationalität vor dem Berufseinstieg ist etwas rückläufig. Insgesamt verfügen 60 Prozent der Befragten über keine bisherigen Auslandserfahrungen. 2013 konnte noch mehr als die Hälfte Auslandserfahrung während der Schulzeit bzw. des Studiums (Praktikum oder Auslandssemester) vorweisen. 19 Prozent der angehenden Absolvent/innen möchten nach Studienabschluss im Ausland tätig werden.helene-czanba

Helene Czanba ist Geschäftsführerin des TU Career Center.

Ursula Axmann

Ursula Axmann

In ihrem WU Studium hat sich Ursula Axmann auf die Schwerpunkte Personalwirtschaft, Handel und Marketing sowie Wirtschaftspädagogik konzentriert. Wiederholt hat die gebürtige Niederösterreicherin Studien- und Arbeitsaufenthalte in den USA verbracht. Ihre beruflichen Stationen führten Ursula Axmann vom Lebensmittelhandel in den Bankenbereich, danach ins Kulturmanagement und 1996 zurück an die WU, ins Career Center. In ihrer Arbeit als Recruiterin und Karriereberaterin sammelte sie Recruiting Know How von über 500 nationalen und internationalen Unternehmen und begleitete hunderte WU Absolvent/innen beim Einstieg ins Berufsleben. Adäquate Qualifikation im Bereich Coaching und Beratung hat sich Ursula Axmann an renommierten Institutionen angeeignet. Seit 2005 ist Ursula Axmann Geschäftsführerin des WU ZBP Career Centers. Daneben begleitet sie Beratungsprojekte für die Gründung von Career Centers an nationalen und internationalen Universitäten und arbeitet in unterschiedlichen EU Projekten mit. Seit 2010 ist Ursula Axmann auch Vorsitzende des Dachverbandes der österreichischen Career Center.

More Posts - Website